Lesenswerte Blogs:
avialle
barbiedoll
barceluna
calylith
essen-in-hamburg
hannasblog
indijenna
kesro
nummer9
So who´s that girl there
Neues Jahr, neues Design

So, ich hoffe ihr seid genauso gut in das neue Jahr gekommen wie ich. Noch bin ich nicht ganz wach, aber was l??t sich in solch einer Verfassung besser tun, als ein bisschen am Aussehen des Weblogs zu basteln. Hab also bis jetzt nicht viel getan au?er ein paar Pixel zu schubsen ;-) und den Nachdurst zu l?schen.

An dieser Stell im Jahr stellt man sich immer ein paar grundlegende Fragen zu seinem Leben: Bin ich gl?cklich und was kann ich ?ndern damit mein Leben noch(?) besser wird? In einem Buch ?ber das Gl?cklich-Sein von Martin Seligman, das ich mal gelesen hab, stand, dass der Autor am Ende eines jeden Jahres alle m?glichen Kategorien seines Lebens wie Beruf, Liebe, etc. bewertet.



Noch hab ich solch ein Rating f?r das vergangene Jahr nicht durchgef?hrt. Vielleicht sollte ich gleich damit beginnen und nach Bereichen suchen, in denen ich f?r mehr Gl?ck sorgen sollte. Bis dato hab ich mich immer eher treiben lassen und gesehen was das Leben so bringt. War noch nie ein Fan von strikten Regeln und Zielen, vielleicht aus Angst vor der Bilanz am Ende. Wer Ziele aufstellt mu? sich auch immer an ihnen messen lassen. Wer ohne Ziele durchs Leben treibt, der braucht sich vor sich selbst nicht zu rechtfertigen. Geht aber wohl den meisten so.
Klar, ein paar Ziele gibt es schon. Ganz so orientierungslos wie es klingt bin ich jetzt auch nicht. Die Ziele f?r das n?chste Jahr sind zum Beispiel das Studium zu Ende zu bringen. Sie sind aber eher schwammig definiert. Einen Monat festlegen m?chte ich jetzt nicht. Das ist halt der Punkt. Das gleiche gilt auch f?r den Job danach. Ziel: M?chte einen Job haben der mir Spa? macht. Tja, was genau das im einzelnen bedeutet, dar?ber mu? ich mir wohl in diesem Jahr klar werden.

Puhh, war das wieder mal tiefsch?rfend. Aber so ist das, man greift ein Ziel auf und zack, ergeben sich daraus wieder viele weitergehende Fragestellungen. Das Leben ist schon kompliziert ...
Aber w?re es besser, wernn alles ?berschaubar und berechenbar w?re?
1.1.06 15:48


Neues Sofa, neue DVD, ...

Tja, heute war ein ereignisreicher Tag. Begonnen hat alles sehr verschlafen mit nicht allzu guter Laune. Eigentlich wollte ich ja nur mal nach einem neuen Sofa gucken, weil mich mein altes ziemlich aufgeregt hat. Lag wohl an dieser komischen Farbkombination (gr?n mit orange und grau). Was mich an dem Tag geritten hat, als ich das gekauft habe, wei? ich auch nicht mehr. Ich kann mich nur daran erinnern, dass das schon damals keine einfache Entscheidung war. Die gr??ten Hoffnungen hatte ich ja noch bei Ikea. Aber dort gab es leider nicht passendes (zu gro?, falsche Farbe, zu teuer), etc.. Also ging es weiter nach Roller. Dort hat aber schon das Publikum bei der Wahl seiner Kleidungsst?cke keinen gro?en Geschmack bewiesen (die Kunden trugen dort teilweise Jogging-Anz?ge), so dass das mit dem Sofa, wie zu erwarten war, auch dort nichts wurde. Tja, total entt?uscht, ging es dann gegen Mittag zu Trends (das Sofortm?belhaus von Ostermann). Roller-gesch?digt kam ich ohne viel zu erwarten in die Abteilung und siehe da: genau das was ich gesucht hatte. Aussehen, Preis, es stimmte einfach alles. Ergo, der Tag war gerettet. Sie hatten das Teil auch gleich noch im Lager und es konnte sofort abgeholt werden. Was will man mehr. Also raus ins Lager gefahren, abgeholt, nachmittags aufgebaut, und zack: Ich habe ein neues, schickes Sofa.
Aber es sollte noch besser kommen: Nach dem ich gerade meinen Rechner hochgefahren hab, les ich, dass ich auch noch die ebay-Auktion gewonnen hab. Ha, f?r 18,00 EUR hab ich jetzt die Rammstein-DVD Lichtspielhaus. Hat sich das Warten ja gelohnt.
Ok, Rammstein ist umstritten, gebe ich zu (man k?nnte wohl einen ganzen Eintrag diesem Thema widmen), aber die Musik k?nnte nicht besser sein. Seitdem ich letztes Jahr auf einem Konzert gewesen bin, mu? ich mich wohl als ein Fan bezeichnen. Und als ich mir letztens die DVD angesehen hatte, die der Special-Edition der Rostenrot-CD beilag, stand fest: Ich brauche eine ganze DVD mit Rammstein. So, jetzt habe ich sie. Freu mich schon auf die Post. Yeah!
Der heutige Tag war also wirklich nicht schlecht...
3.1.06 23:22


Blondinenwitze und Wohnheime

Als erstes mu? ich jetzt erst einmal folgenden Blondinen-Witz anbringen, den ich heute gelesen habe. Ich habe schon viele geh?rt, aber dieser geh?rt wirklich zu den Besten: Blondinenwitz. Muhahaharrrr...

Ok, kommen wir zu ernsteren Inhalten: Da habe ich doch heute auf spiegel-online.de einen Artikel ?ber ein Studentenwohnheim in M?nchen gelesen, das aus Wohncontainern besteht, welche alle nur jeweils 6,8 m^2 zum Wohnen bieten. Das kostet zwar auch nur 150,- EUR pro Monat, aber daf?r duscht man halt in der Diele *lol*. Und wenn man sich das Foto anguckt, k?nnte man denken die Bewohner haben auch so gut wie keine Privatsph?re mehr. Tztz, erinnert mich an den einen Magier, der sich in London vor vielleicht einem Jahr in einen Glascontainer eingesperrt hat und alle sein Leben beobachten konnten, Tag&Nacht. Dabei m?gen die 150,- EUR (warm) auch nur f?r M?nchener Verh?ltnisse billig sein. Ich zahle hier f?r ca. 22 m^2 mit eigenem Badezimmer doch auch nur 204,- EUR + Strom. Daf?r sind die W?nde hier so dick, dass man nicht mal mitbekommt wenn nebenan jemand neues einzieht. Jetzt echt, ohne Scherz, andere Wohnheime sollen ja voll die "Klangk?rper" sein, aber das hier ist viel zu leise und anonym. Egal, umziehen lohnt sich jetzt eh nicht mehr.

Daf?r gef?llt mir das Sofa, das ich mir gestern gekauft habe heute immer noch gut, ja sogar besser als gestern. Yeah, da habe ich eine gute Entscheidung getroffen.

PS: Tschuldigung f?r den Blondinenwitz, aber ich konnte es einfach nicht lassen :-) (Spiegel-Online)
4.1.06 21:35


One big failure?

Ok, der Blondinenwitz vom letzten Eintrag war ein Joke. Durch das verlinken der Links zum Blondinenwitz klickt man sich durch tausende von Blogs, ohne wohlm?glich jemals einen Witz zu lesen. Das interessante daran ist halt die Tatsache, dass ja die Anzahl der Links die auf eine Seite zeigen, die Position in den Ergebnissen einer Suche bei google beeinflussen. Sucht man jetzt einfach nach Blondinenwitz findet man jede Menge Blog-Eintr?ge, aber nicht so viele Witze-Seiten wie man das eigentlich erwartet hat. So kann man also durchdachte Technik manipulieren.
Echt beeindruckend ist auch folgendes: Gebt mal das englische Wort failure bei google ein und klickt auf den Button "Auf gut Gl?ck". Und? Siehe da, es erscheint die offiziele Seite von George W. Bush. Krass, wa? Weil halt extrem viele Seite einen Link mit "failure" auf diese Seite gesetzt haben, steigt so der "Pagerank" dieser Seite bei google und siehe da, das Ergebnis wird dem amerikanischen Pr?sidenten gar nicht gefallen. Solche Experimente mit der Technik zeigen aber wieder einmal wie bedrohlich doch unser Verla? auf diese Technik ist. Kann man den Ergebnissen einer google-Suche noch trauen? Wenn man auf diese Weise die Seite der Ergebnisse derart beeinflussen kann. So k?nnten Extremisten dies ausnutzen und Seiten auf den vordersten Positionen platzieren, auf denen ihre Theorien als gut beschrieben werden.
Gut also, dass es Seite wie diese hier gibt, auf denen jeder seine Meinung sagen kann.
6.1.06 20:39


normales Leben?

Seit ich gestern den 2. Kommentar unter dem Eintrag "Blondinenwitze und Wohnheime" gelesen habe, l?sst der Inhalt mir keine Ruhe mehr. Mu? st?ndig dr?ber nachdenken. Leser dieses Blogs denken also, dass ich ein ganz normales Leben mit ganz normalen Sorgen haben. Klar, dass kann so r?ber kommen, aber was ist schon normal?
Ich denke, jeder der sich wie ich f?r ein Studium entscheidet, entscheidet sich damit auch gleich gegen ein normales Leben. Wenn ich mich umblicke sehen ich ehemalige Klassenkameraden die verheiratet sind und/oder Eltern zweij?hirger Kinder sind. Die haben einen "nine to five" job, kommen abends nach Hause und haben wirklich frei. Brauchen sich um den Job keine Gedanken mehr zu machen. Ich hingegen komme nach der Uni nach Hause und mach mir Gedanken ?ber ?bungszettel, mu? noch f?r Pr?fungen lernen oder f?r meine Studienarbeit was lesen.
Hab vorgestern mit einer Bekannten telefoniert, die an der Rezeption in einem Hotel arbeitet. Wenn man sie von ihrem Job und Leben berichten h?rt, k?nnte man neidisch werden. Es scheint verdammt aufregend und abwechselungsreich zu sein und sie scheint eine Menge Spa? zu haben. Verglichen mit meinem Leben h?rt sich das besser an. Hier passieren leider nicht so viele erz?hlenswerte Dinge. Da fragt man sich doch h?ufig ob das Studium die richtige Entscheidung war.
Richtig nachdenklich hat mich die Frage nach der Vorhersagbarkeit des Lebens und der damit verbundnen Frage, ob es sich lohnt das kommende noch zu erleben, gemacht. Klar, jeder Mensch stellt sich diese Frage wohl hin und wieder: "War's das schon, kann das alles sein? Was kommt danach, wann ist's vorbei?" Auch wenn keiner darauf eine Antwort finden wird, geben ein paar Zeilen aus dem Song "Kein Zur?ck" von Farin Urlaub einem zu denken:

nie wieder sorgen haben, nie wieder verlieren
nie wieder pech - nie wieder gl?ck
keine zweite chance und erst recht kein happy end
mach dir klar, es ist wahr:
es gibt kein zur?ck

Die ersten drei Statements sprechen wohl f?r ein schnelles Ende. W?re ja auch klasse, keine Sorgen, kein Verlust, kein Pech, ABER: auch nie wieder Gl?ck, keine Freude, kein Gewinn. Im Leben geh?rt wohl alles zusammen. Ohne Verlust kein Gewinn und ohne negative Gef?hle auch keine positiven. Und vielleicht ?ndert sich ja eines Tages alles und das Leben bekommt eine unerwartete Wendung? Wer es nicht ausprobiert, wird es nie erfahren. Es gibt halt kein zur?ck.
Das Leben ?ndert sich doch st?ndig, warum sollte sich mein Leben nicht auch bald ?ndern? UND: Ich selbst kann mich auch immer wieder ?ndern, an mir arbeiten und mich auf neue Erwartungen einlassen. Das ist alles andere als einfach, aber es geht, wenn auch langsam. Jeden Tag lernt man was dazu, wenn man aufmerksam durch sein Leben geht und sich f?r Ver?nderungen ?ffnet:

du gehst an so vielen dingen achtlos vorbei
f?r immer sklave der angst, nie wirklich frei
mach dir das leben doch nicht so schwer
[Farin Urlaub - Prozellan]

Puuh, das war jetzt sehr philosophisch, was? Und das so fr?h am Samstag morgen. Aber das mu?te halt einfach mal raus.

@Nicole: Ich hoffe du bist mir nicht b?se, dass ich deinen Comment hier zum Thema mache, aber er hat mich halt so bewegt, dass ich das einfach loswerden mu?te.
7.1.06 11:46


 [eine Seite weiter]
POWERED BY PUBLICONS.DE
Gratis bloggen bei
myblog.de

eXTReMe Tracker