Lesenswerte Blogs:
avialle
barbiedoll
barceluna
calylith
essen-in-hamburg
hannasblog
indijenna
kesro
nummer9
So who´s that girl there
Puuuhh, endlich geschafft

Was lange währt wird endlich gut?
Ich hoffe es zumindest, denn wie man am Counter oben sieht, ist heute "Abgabe-Tag" der Studienarbeit. Und natürlich habe ich die Arbeit auch erst heute abgegeben.
Damit alles klappt bin ich extra schon um 7:00 Uhr aufgestanden und war Punkt 9:00 Uhr am Copy-Shop an der Uni, um den Text ausdrucken und binden zu lassen. Das hat auch einwandfrei innerhalb einer Viertelstunde geklappt, so dass ich schon um 9:15 Uhr 2 Exemplare der Arbeit in meinen Händen halten konnte:



Ich musste dann noch einmal 20 Minuten warten, bis der Leim der Leimbindung getrocknet war und konnte dann um Punkt 10:00 Uhr die Arbeit wie vereinbart im Sekretariat des Lehrstuhls abgeben. Die Sekretärin meinte nur kurz: "Ah, cool, sie sind ja schon da. Ich habe sie erwartet". Und zack, hat sie mir meine Abgabebestätigung ausgeändigt und ich konnte mich wieder auf den Weg machen. Wie man sieht, klappt zumindest die Kommunikation innerhalb des Lehrstuhls (wenn sie schon nicht, wie man beim letzten Eintrag sehen kann, zwischen den Fachbereichen, Lehrstühlen und Ämtern klappt)...

So, ich fühle mich jetzt ein wenig erleichtert, auch wenn ich noch ständig drüber nachdenke, ob ich nicht doch noch etwas vergessen oder falsch gemacht habe... *grübel*
(Aber das könnte ich jetzt ja auch nicht mehr ändern...)
2.10.06 11:46


Ein Traum wird wahr...

Man wird es kaum glauben, aber bis zum heutigen Tag habe ich nie ein eigenes Auto besessen. Meine Eltern haben mir zum Abi oder zum 18. Geburtstag leider kein Auto geschenkt und bis dato hat das Geld auch nie für den Kauf eines Gebrauchtwagen gerreicht.
Die Betonung liegt dabei auf "bis dato". Die Vollzeit-Jobs, die ich dieses Jahr durchgezogen habe, hatten zwar den Nachteil, dass mein Studium jetzt noch länger dauert als es das eh schon tut , dafür konnte ich von den Verdiensten immer ein wenig zur Seite legen, so dass gestern endlich der lang ersehnte Tag gekommen war.
Mein Vater hatte sich einen Tag Zeit genommen, um mit mir durch die umliegenden Autohäuser zu ziehen und nach einem guten Gebrauchtwagen zu suchen. Ich hatte zwar keine zu genaue Vorstellung von dem Wagen-Typ, dafür war natürlich das Budget vorgegeben.
Gegen Mittag hatte ich neben zwei Opel Corsa-Modellen auch einen älteren Ford Fiesta und einen neueren Ford Focus in die nähere Auswahl gezogen. Das ältere Fiesta-Modell gefiel mir nicht wirklich, der Focus war ein wenig zu teuer und die beiden Corsa-Modelle hatten auch so ihre Gegenargumente. Also blieb nichts anderes übrig, als auch noch den Nachmittag über durch Autohäuser zu ziehen. Und so kam es dann, dass mir der Wagen hier ins Auge fiel:

Fiesta
Fiesta

Der Autohändler hatte den Wagen um 1000,- EUR runter gesetzt, weil "er raus musste". Und weil das mit dem "raus müssen" so dringend war, legte er dann noch einen Satz Winterreifen inkl. Felgen, 2 Jahre TÜV- und ASU-Freiheit, Anmeldung und ein Starter-Set (Warndreieck, Weste, Verbandskasten etc.) drauf (1-Jahr Gebrauchtwagen-Garantie war ja eh schon mit drin)...
Bei so vielen Argumenten und weil die Probefahrt so viel Spaß machte, konnte ich einfach nicht Nein sagen. Und deshalb bin ich jetzt stolzer Besitzer eines eigenen Autos
Zwar muss ich noch bis Mittwoch warten, bis ich den Wagen abholen kann, aber die Vorfreude ist schon jetzt sooooo riesig, dass ich an fast nichts anderes mehr denken kann...
6.10.06 18:58


Von Freiheit und so...

Oho, ich sehe gerade, dass mein letzter Eintrag schon eine ganze Weile her ist. Damit ihr nicht auf die Idee kommt, ich wäre das bloggen leid, schreib ich mal schnell wieder einen Eintrag, auch wenn mir gerade keine spezielles Thema einfällt ....

Ein eigenes Auto hat schon so seine Vorteile. Vor allem entsteht dadurch ein ganz neues Gefühl von Freiheit. Jederzeit selbst zu entscheiden wann und wohin man fährt. Ohne vorher die Bahnverbindungen zu prüfen um dann festzustellen, dass sich die Fahrt evtl. doch nicht lohnt.

Ansonsten arbeite ich mich im Moment in mein Diplomarbeitsthema ein. Und damit diesmal die Frage nach dem Thema nicht erst dann gestellt wird, wenn ich die Arbeit bereits abgegeben habe, folgt hier gleich mal ein Link auf das von mir zu bearbeitende Thema:
Zugriff auf Digitale Bibliotheken mit Ajax
Und wem Ajax nichts sagt, bzw. wer dabei an einen niederländischen Fußballverein denkt, dem seien die folgenden Seiten ans Herz gelegt:
maps.google.de
google/suggest
Im Gegensatz zu normalen Webanwendungen werden hier die Daten ohne ein erneutes Laden der ganzen Seite im Hintergrund geholt und angezeigt. Dadurch entsteht das Gefühl, eine richtige Desktop-Anwendung vor sich zu haben.
Ein wenig zumindest...


Außerdem bin ich vorhin durch Zufall auf ein cooles Bild von Amy Lee, der Sängerin von Evanescence, gestoßen, was auch gleich mein neues Desktop-Bild geworden ist:

Nicht dass das jetzt wichtig wäre, ich wollte es nur erwähnt haben..
14.10.06 14:48


Inline-Skaten

Ihr werdet es nicht glauben, was ich gestern Nachmittag gemacht habe. Der Titel verrät es ja schon: Ich war zum ersten Mal nach meinem Unfall (bei dem ich mir das rechte Wadenbein gebrochen habe) wieder Inline-Skaten.

Weil das Wetter gestern so verdammt schön war, konnte ich einfach nicht widerstehen: 1,5 Runden um den Kemnader-Stausee in Bochum und ich hab mir nichts gebrochen . Zuerst hatte ich es zwar wieder mit der Angst zu tun (und rückwärts bin ich gestern gar nicht erst gefahren), aber das hat sich nach einer Runde um den See fast vollständig gelegt. Nur beim Ausziehen des rechten Skates überkamn mich noch einmal das eklige Gefühl, dass ich hatte, als ich nach dem Beinbruch den Skate auszog. Aber das konnte meine gute Laune nicht trüben: Sobald ich mal wieder Zeit habe und das Wetter danach ist, werde ich wieder eine Runde skaten gehen (und versprochen: ab jetzt wird nichts riskantes mehr ausprobiert)...

PS: Wer mir nicht glaubt, der sie auf diesen kleinen Video-Schnipsel hier verwiesen (der Quicktime-Player muss dafür installiert sein)...
16.10.06 19:53


Die Angst fährt mit...

Mitterweile hab ich ja ein Auto und brauch nicht mehr so oft Bahn zu fahren, aber manchmal ist ÖPNV fahren ja doch besser. Zum Beispiel wenn man sich mit einem Freund im Duisburger Innenhafen verarbredet hat um einen Trinken zu gehen.



Da sitz ich also Samstag Abend im RE3 von Dortmund nach Duisburg als sich neben mir im Abteil ein "ausländisch" aussehender Mitbürger mit seiner großen Tasche hinsetzt. Ich höre MP3s und schaue aus dem Fenster, während wir so durchs Ruhrgebiet fahren. Dann sehe ich wieder nach rechts ins Abteil in dem der besagte Herr saß und Schreck lass nach:
Der Herr ist weg aber seine Tasche steht noch immer dort.
*poch poch poch*
Mein Herz rast wie sonst was. Ich steh auf und sieh mich um. Aber der Typ ist nirgends zu sehen. Ich frag den Herrn hinter mir im Abteil ob er den Typen gesehen hat: "Och, der ist doch gerade ausgestiegen".
*poch poch poch*
"Was?" (ich fast schon schreiend)
"Der hat seine Tasche hier stehen lassen..." (ich blicke den Mann fassungslos an)
Der Herr zuckt nur mit den Schultern. Ich überlege ob ich den Helden spielen soll und einen Blick in die Tasche werfen soll. Fast hatte ich mich dazu entschlossen, geht die Tür im Mittelgang auf und der Typ steht dort.
"Ich war nur kurz auf Toilette." war seine nüchternde Aussage...

Tja, bin ich jetzt paranoid oder ist das normal?
23.10.06 16:20


 [eine Seite weiter]
POWERED BY PUBLICONS.DE
Gratis bloggen bei
myblog.de

eXTReMe Tracker