Lesenswerte Blogs:
avialle
barbiedoll
barceluna
calylith
essen-in-hamburg
hannasblog
indijenna
kesro
nummer9
So who´s that girl there
Viel passiert....

Ja, ja, wenn das mal nicht stimmt. Das Bloggen habe ich eigentlich nicht aufgegeben, aber in den letzten eineinhalb Monaten ist halt soviel passiert, dass ich entweder wirklich einfache keine Zeit gefunden habe oder profaner Weise einfach zu müde gewesen bin. Doch Schluß mit den Entschuldigungen. Es geht ans Eingemachte:
Zunächst einmal habe ich einen Job gefunden. Und damit fängt auch schon alles an. Bewerbungen habe ich mehrere geschrieben, entschieden habe ich mich nachher aber doch für die Firma, bei der ich schon als Student gearbeitet habe. Keine Probezeit in seinem ersten Festanstellungsvertrag zu haben ist schon ein schlagendes Argument . Doch das Berufsleben sollte laut diesem Vertrag erst am 01.10. beginnen. Die Betonung liegt dabei auf sollte...
Denn eines morgens klingelte ganz unverhofft mein Handy und mein zukünftiger Chef fragte, ob ich nicht schon Lust hätte am 01.09. anzufangen. Nun ja, da ja außer dem Abschlussvortrag an der Uni im September eh nicht viel geplant war (in den Urlaub fahren konnte ich ja wegen dem noch fehlenden Termin für den Vortrag leider nicht) und Geld nicht gerade im Überfluß vorhanden war, war das nicht die schlechteste Idee. Gesagt, getan, wurde mein Arbeitsvertrag einfach vordatiert.
Aber damit noch nicht genug. Der richtige Hammer kam erst kurz später. Das Projekt mit dem ich anfangen sollte, wird nicht etwa in Dortmund realisert, nein, es wird nicht einmal in Deutschland realisiert. Richtig gelesen: Mein Berufsleben beginnt mit einem Projekt im Ausland und zwar in Spanien, genauer gesagt in Barcelona. Was auf den ersten Blick verlockend klingt, hat aber auch seine Nachteile. Es sei an dieser Stelle nur erwähnt, dass es Montags morgens um 05:50 Uhr vom Düsseldorfer Flughafen losgeht und ich meistens erst wieder Donnerstags abends so gegen Mitternacht im Studentenwohnheim bin...
Und da wären wir gleich beim nächsten Punkt. Da ich ja jetzt quasi fertig bin mit dem Studieren, muss ich bis Ende März hier aus dem Wohnheim raus. Sonst wäre es ja auch kein Studentenwohnheim mehr. Aber ok, so langsam wird das aber auch mal Zeit. Daher habe ich die wenige Zeit, die ich im Moment am Wochenende habe, eher mit der Suche nach einer neuen Wohnung als mit Bloggen verbracht. Und so wie es aussieht, habe ich vielleicht heute endlich eine neue Wohnung gefunden:



Sieht doch ganz nett aus, oder etwa nicht? Ok, der Preis ist für Dortmunder Verhältnisse etwas höher, aber dafür hat man auch eine Tiefgarage für sein Auto . Ich habe bis morgen Zeit mich zu entscheiden, aber im Moment ist die Liste der Vorteile deutlich länger als die Liste der Nachteile.
Ach, ich könnte noch so viele weitere Sachen erzählen, aber dafür reichen die Zeilen hier einfach nicht aus. Werde mich aber bemühen, in den nächsten Wochen wieder regelmäßiger zu bloggen... Versprochen...
6.10.07 23:11
 
POWERED BY PUBLICONS.DE
Gratis bloggen bei
myblog.de

eXTReMe Tracker